Skisprungsschanze Winterberg - Gutes Essen und verrenkte Hälse

Skisprungsschanze Winterberg

Sie sieht aus wie ein modernes Kunstwerk und ist ein Mekka für Skisport-Fans Weit und Breit: Die Winterberger Skisprungsschanze ist ein eindrucksvolles Wahrzeichen.

Mit ihren 80 Metern Höhe ist sie schon von weitem zu sehen und lässt die Augen von Skispringern leuchten. Das modern geschwungene Schanzengebäude wirkt aus der Ferne etwas deplatziert in der natürlichen Landschaft des Herrnloh, schmiegt sich aber bei näherer Betrachtung mit den dazugehörigen Gebäuden doch passend in Wald und Wiese.

Denn zum Ensemble gehört natürlich auch die Tribüne und der ebenerdige Zuschauerraum, in dem sich problemlos 20.000 Zuschauer die Hälse verrenken können. Denn was wäre ein so dramatisch anmutender Sport wie das Skispringen ohne Publikum?

Die Aussichtsplattform bietet zusätzlich auch Abseits sportlicher Events einen eindrucksvollen Blick ins Tal - keine Wunder bei 22 Metern Höhe. Überhaupt ist eine grandiose Aussicht eine Art inoffizielles Motto der Ferienregion Winterberg, denn man hat dem Skizentrum auch noch ein Panorama-Restaurant spendiert, welches seinem Namen alle Ehre macht.

Hier muss man sich zusammenreißen, um vor lauter Ausblick nicht das bestelle Essen zu vergessen. Das wäre nämlich in Anbetracht der hohen Qualität regionaler Gerichte ein großer Fehler.

Frisch gestärkt und von klarer Bergluft beflügelt können Sie dann selbst einen Sprung von der Schanze wagen. Wer glaubt, das sei nur im Winter möglich, unterschätzt den Winterberger Sports- und Erfindungsgeist! Denn hier trainiert zum Beispiel der Winterberger Skiclub ganzjährig - die Mattenschanze macht es möglich!

Der angeschlossene Bundesstützpunkt des Deutschen Skiverbandes und die erstklassige Schanze machen die Anlage auch zum Austragungsort zahlreicher Wettkämpfe und Events. So locken etwa der Sommer-Grand-Prix oder die deutschen Meisterschaften in der nordischen Kombination zahlreiche Besucher an.

Besucher der St. Georg Schanze haben gute Chancen, später einmal sagen zu können, am Trainingsort des nächsten großen Skisprungtalents Urlaub gemacht zu haben. Denn zusammen mit den vier zusätzlichen, kleineren Mattenschanzen fliegen hier schon die Kleinen. Später erzielen sie auf dem Winterberger Wahrzeichen Geschwindigkeiten von rund 80 km/h. Das rege Treiben der künftigen Sport-Stars zu beobachten ist zweifellos Teil des Charmes der Anlage.

Das Ganze ist ihnen zu stressig, nervenaufreibend oder anstrengend? Kein Problem. Winterberg wäre nicht Winterberg, wenn nicht für jeden etwas geboten wäre. Nach dem Besuch des Panorama-Restaurants lädt die dazugehörige Sonnenterrasse alle weniger sportlich veranlagten Besucher zum Dösen ein.

Ein Besuch an der Skisprungschanze lohnt sich also nicht nur das ganze Jahr über, sondern auch aus ganz unterschiedlichen Gründen. Wegen der Aussicht, dem guten Essen, den sportlichen Events oder um selbst aktiv zu werden.

Top Hotels in der Nähe